Mini EOS Timer

Mini EOS Timer

 

Das Prototyping

Einige Zeit ist seit der ersten Idee vergangen. Inzwischen existiert ein vollständig funktionsfähiges Prototyp. Im Moment sind alle Funktionen (bis auf die Spiegelvorauslösung) vorhanden und in der Software hinterlegt, welche sich noch in der Entwicklung befindet.

Die Platine wurde mit Hilfe der Tonertransfermethode geätzt. Dabei wird das Layout auf einem geeigneten Papier (Reichelt-Kataloge eignen sich hierfür sehr gut) gedruckt und mit Hitze auf eine Kupfer-Platine übertragen. Anschließend wird das nicht vom Toner bedeckte Kupfer mit einer Säure entfernt.

Nach der Durchkontaktierung der Kontaktstellen - es wurde ein beidseitiges Layout verwendet - und der Bestückung der Platine mit den Bauteilen, sind auch ein paar Stunden vergangen. Leider funktionierte der Timer noch nicht. Der Abstand der Masseflächen zu den Leiterbahnen war so knapp, dass viele Brücken im Layout vorhanden waren. Erst nach einigen Stunden Fehlersuche funktionierte der Timer vernünftig.

Ein zufällig herumliegendes Gehäuse war auch schnell gefunden und nun ist der Timer endlich einsatzbereit. Demnächst wird ein vernünftiges Gehäuse gesucht und mit einer neuen Platine und neuen Bauteilen als erster, komplett konfektionierter Timer, hergestellt.

Die Idee 

Der Mini EOS Timer soll - hauptsächlich aber nicht ausschließlich - für astronomische Zwecke Funktionen bereitstellen. Folgende Funktionen sind geplant:

  • Serie mit BULB (Anzahl der Bilder, Wartesequenz und Belichtungszeit pro Bild)
  • Serie ohne BULB (Anzahl der Bilder, Wartesequenz)
  • BULB-Modus - Tastendruck löst aus, weiterer Tastendruck beendet Aufnahme
  • Einstellungen der wichtigen Werte auch während der Serie, um flexibel auf Änderungen der Umgebung zu reagieren
  • Pieper zur akustischen Signalisierung beim Serienende
  • Kippschalter für Spiegelvorauslösung
  • Einstellung für Spiegelvorauslösung
  • Innovatives und vor allem Intuitives Bedienkonzept (kein "Menü-Geklicke")
  • Speichern der Werte

Und so sah der Timer während der technischen Entwicklung auf dem Experimentier-Board aus: